Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

12.01.2018

12.01.18 Schöffen gesucht

Die Gemeinde Benediktbeuern muss eine Vorschlagsliste für Schöffen aufstellen. Interessierte Bürger können sich bei der Gemeinde bewerben. Nähere Informationen erhalten Sie bei Franz Pölt, 08857/6913-29, poelt@benediktbeuern.de .

12.01.2018

12.01.18 Breitbandausbau beginnt

Im Rahmen des Breitbandausbaus beginnt die Telekom mit Grabarbeiten im Bereich Prälatenstrasse, Bahnhofstrasse und Dorfplatz. Wir bitte um Verständnis für die Einschränkungen die möglicherweise entstehen.

11.01.18 Beginn der Faschingszeit

Bereits am Samstag, den 13.01.18 findet der erste Faschingsball im Gasthof zur Post statt. Ich wünsche allen Maschkera eine fröhliche Faschingszeit - und bitte daran denken: nach dem Ball geht's am besten zu Fuß nach Hause!
Euer Hans Kiefersauer, 1. Bürgermeister

11.01.18 Bürgerbüro befindet sich wieder im Rathaus

Aufgrund des Rathaus-Umbaus war das Bürgerbüro vorübergehend im Gebäude der Gästeinformation untergebracht. Seit heute sind alle Mitarbeiter wieder in ihren Büros direkt im Rathaus erreichbar.

19.12.17 Übergabe eines Kühlfahrzeugs für die Tafel Loisachtal

Bericht in der Süddeutschen Zeitung online vom 15.12.17
Bericht im Tölzer Kurier online vom 15.12.17

11.12.17 Einladung der Tafel Loisachtal

Seit fast einem Jahr versorgt nunmehr die neue Tafel Loisachtal die Berechtigten mit Lebensmittel und handelt dabei nach der Devise: „Wir retten Lebensmittel, diese sind für alle Menschen ausreichend vorhanden, man muss sie nur richtig verteilen.“
Die Räumlichkeiten für die Ausgabe wurden dankenswerterweise von der Gemeinde Kochel zur Verfügung gestellt; der sog. „Monacokeller“ im hinteren Teil der gemeindeeigenen Heimatbühne befindet sich in unmittelbarer Nähe an der Hauptstraße (B 11 Mittenwalder Str. mit eigener Bushaltestelle „Heimatbühne“ Zugang v. Parkplatz an der Badstr.).  Die Ausgabezeit bleibt nach einer Umfrage bei den Abnehmern bei 11.30 Uhr.
32 ehrenamtliche Helfer kommen jeden Montag in abwechselnden Teams unter der Regie von Thomas Schneider, Wolfgang Neumeister und Hubert Stiegler zusammen. Zunächst müssen die gespendeten Lebensmittel von den Supermärkten und Einzelhändlern in Kochel, Benediktbeuern, Bichl und Schlehdorf, die die Tafel unterstützen, abgeholt, wofür dank  großzügiger Spenden namhafter Firmen ab sofort ein eigenes Kühl-Fahrzeug zur Verfügung steht und eine größere Warenvielfalt sowie einen schnelleren Austausch mit anderen Tafeln ermöglicht.  Nach Eintreffen des Kühlfahrzeugs sorgen viele Hände für's Ausladen bis hin zur ansprechenden Aufbereitung des wahrhaft reichhaltigen Angebots:  Es gibt frisches Gemüse verschiedenster Art, Salate, Obst, Kartoffeln, Eier, Brot und Semmeln, süßes Gebäck, manchmal auch Mehl, Zucker, Reis, Nudeln, Tee, Kaffee und andere Getränke, Wurst und Käse, Blumen – und neuerdings sogar Pizzen.
25 bis 30 Abnehmer mit Sozialcard werden von den Loisachtalern pro Woche versorgt,  wobei die in der Sozialcard aufgeführten Familienangehörigen noch nicht enthalten sind und mit rund 60 Personen anzusetzen sind.
  „Wir haben aber mehr Kapazität und könnten leicht 40 (Haupt-)Abnehmer verkraften“ sagen die Organisatoren Schneider und Neumeister. Sie wissen von Berechtigten, die sich einfach nicht trauen, zu kommen oder sich schämen, das Angebot der Tafel in Anspruch zu nehmen. Dabei ist die Anonymität durch die Verschwiegenheispflicht der Helfer garantiert, die etwa einstündige Lebensmittelausgabe ist perfekt organisiert, niemand wird bevorzugt oder benachteiligt: Zu Beginn zieht jeder Kunde aus einem Säckchen eine Nummer und die zufällige Reihenfolge ist festgelegt.

23.11.17 Sachstand zum Einheimischenmodell

Die aktuelle Entwicklung der Baulandpreise in Benediktbeuern macht es „normal verdienenden“ jungen Familien unmöglich, sich Wohneigentum zu schaffen. Um dieses besorgniserregende Faktum abzumildern, hat der Gemeinderat beschlossen das Einheimischenmodell „westlich neues Feuerwehrhaus“ zu entwickeln. Auf dieser Fläche werden 19 Bauparzellen entstehen: 2 Parzellen sind für Einfamilienhäuser, 4 für Doppelhäuser und 3 für sogenannte 3-Spänner vorgesehen. Aktuell wird ein Bodengutachten erstellt, um die Erschließungskosten berechnen zu können. Interessenten können sich weiterhin gerne im Vorzimmer des Rathauses bei Frau Ambrugger registrieren lassen.
Voraussichtlich im Frühjahr 2018 werden allen Bewerbern der Kriterienkatalog und die Planungsunterlagen automatisch zugesandt.

23.11.17 Streuobstwiese der Gemeinde

Die Gemeinde möchte es einheimischen Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen für den Eigenverbrauch Gemüse o.ä. anzubauen. Dies soll auf ca. 6-9 Parzellen der noch nicht genutzten Ostseite der „Gemeinde Streuobstwiese“ gegenüber vom Hotel Friedenseiche ermöglicht werden. Interessenten bitten wir, sich im Vorzimmer des Rathauses bei Frau Ambrugger zu melden.