Höhenwege in und um Benediktbeuern


Kleine Höhenwanderung (Rundweg 7)

Länge ca. 3 km, Dauer ca. 1 Std., zu Beginn leichter Anstieg, überwiegend schattig.
Sie starten in Mariabrunn und folgen dem geteerten Weg links von der Kapelle bergauf bis zur Bavaria-Hütte (nicht öffentl. bewirtschaftet). Dort gehen Sie auf dem ungeteerten Weg weiter bergauf, bis Sie die Forststraße erreichen. Sie halten sich rechts und gehen talwärts entlang des Waldlehrpfades bis zum Alpenwarmbad. Kurz vor dem Bad biegen Sie rechts ab auf einen kleinen Wiesenweg, der dann durch den Wald am Lainbach entlang zurück nach Mariabrunn führt.
GPS-Daten und Karte zu dieser Tour

Auf dem Wildbachlehrpfad durchs Lainbachtal (Rundweg 8)

Länge ca. 9 km, Dauer ca. 2 ½ - 3 Std., zwischen Söldner-Alm und Bauern-Alm (beide nicht bewirtschaftet) steiler Abschnitt, meist schattig.
Sie starten in Mariabrunn und gehen entlang des Lainbachs auf dem Wildbachlehrpfad sanft bergauf zur Söldner-Alm. Dort überqueren Sie auf einer kleinen Brücke den Bach, gehen noch etwa 200 m bachaufwärts und nehmen dann den steilen Steig links durch den Wald hinauf zur Bauern-Alm. Genießen Sie nach dem Anstieg den wunderbaren Blick auf das Benediktenwandmassiv. An der Alm gehen Sie links vorbei und erreichen so die Forststraße, an der Sie sich wiederum links halten und talwärts gehen. Der Blick schweift über Benediktbeuern und das Loisachtal. Am Ende der Straße angekommen, biegen Sie links ab und sind nach ca. 200 m wieder zurück am Ausgangspunkt Mariabrunn.
GPS-Daten und Karte zu dieser Tour

Eibelsfleckrunde

Länge ca. 14 km, Dauer ca. 3 ½ - 4 Std., bitte der gelben DAV-Beschilderung folgen, teilweise schattig.
An der kleinen Kapelle Mariabrunn folgen Sie der Teerstraße bergauf (gelbes Schild "Tutzinger Hütte über Kohstatt-Alm"). Nach ca. 15 Minuten erreichen Sie die Forstraße AV 455, ein Waldlehrpfad, und folgen dieser bis zur Kohlstatt-Alm (nicht bewirtschaftet). Kurz danach verlassen Sie die Forststraße nach links und wandern durch das Tal der Schmiedlaine bis zur Hochalm Eibelsfleck (nicht bewirtschaftet). Sehr schöne Ausblicke auf die Benediktenwand bietet die Überquerung des Eibelsflecks.
Abstecher: die in den Sommermonaten und Weihnachtsferien geöffnete Tutzinger Hütte ist von hier aus noch ca. 30 Gehminuten entfernt.
Nun gehen Sie auf der Forstraße bergab und biegen bei der Weggabelung auf den Weg AV 456 hinab ins Lainbachtal. An der nicht bewirtschafteten Söldner Alm folgen Sie dem Wildbachlehrpfad bis zur Kapelle Mariabrunn.
GPS-Daten und Karte zu dieser Tour  

Über Höhenweg ins Moos

Länge ca. 16 km, Dauer ca. 4 – 4 ½ Std., Anfangs kleine Anstiege und schattig, später sonnig.
Am westlichen Ende des Alpenwarmbades nehmen Sie den Wiesenweg, vorbei an der Sprunganlage des Bades, und folgen ihm bis zu den Bauernhöfen auf dem Pfisterberg. Dort halten Sie sich links auf dem Wanderweg Richtung Kochel durch den Wald. Sie überqueren die Wiese an den Ötzliften und gehen weiter durch den Wald bis zur Kohlleite, von wo Sie einen herrlichen Ausblick über den Kochelsee genießen können. Den Weg bergab folgend erreichen Sie die Ortsmitte von Kochel mit dem Schmied-von-Kochel-Denkmal. Sie passieren das Denkmal, gehen an der linken Gebäudeseite des Hotels zur Post vorbei und bleiben in der Hanersimmergasse, die dann in einen Spazierweg übergeht. Am Seeufer angekommen, halten Sie sich rechts, überqueren die Schlehdorfer Straße und wandern auf dem kleinen Spazierweg entlang der Loisach weiter. An der Weggabelung biegen Sie links ab und bleiben so an der Loisach. Am Gehöft Brunnenbach halten Sie sich links. Nach wenigen hundert Metern überqueren Sie die Lainbachbrücke und wandern ostwärts durch das Moos zurück nach Benediktbeuern.
Abkürzer: an den Ötzliften überqueren Sie die Bundesstraße und wandern durch die kleinen Weiler Pessenbach und Ort ins Moos Richtung Brunnenbach, wo Sie wieder auf die eigentliche Route treffen.
GPS-Daten und Karte zu dieser Tour   

Rundwege 7 und 8 in Google Maps

Lainbach
Kohlstattalm
Moos