Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

15.11.18 Bürgerenergiepreis Oberbayern 2019

Jeder Mensch beeinflusst mit seinem Verhalten die Umwelt. Obwohl eine gesunde Umwelt den Meisten am Herzen liegt, sehen viele Menschen ihre Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln im Alltag nicht. Umso wichtiger sind Vorbilder, die Umweltschutz und nachhaltigen Umgang mit Energie vorleben. Viele Energiehelden, klein und groß, bringen mit ihrem lokalen Engagement die Energiewende voran. Das Bayernwerk und die Regierung von Oberbayern machen sich jedes Jahr auf die Suche nach den Helden der lokalen Energiezukunft, um sie mit dem Bürgerenergiepreis Oberbayern auszuzeichnen. Dadurch erfahren noch mehr Menschen von den vielen Impulsen, die Bürgerinnen und Bürger setzen. In Oberbayern beginnt nun die nächste Bürgerenergiepreis-Runde, bei der uns auch in diesem Jahr wieder die Regierung von Oberbayern unterstützt.

Die mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen, Vereine, Schulen und Kindergärten, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft setzen. Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen Energieeffizienz oder Ökologie befassen.
Ausgeschlossen sind Projekte von Gewerbebetrieben, die deren eigentlichen Geschäftszweck unterstützen (z. B. ein Heizungsbauer, der eine neue Wärmepumpe entwickelt hat).

Die Teilnahmebedingungen, der Bewerbungsbogen und Videos der Vorjahressieger sind im Internet unter www.bayernwerk.de/buergerenergiepreis zu finden. Bewerben Sie sich für diesen Preis und zeigen Sie allen, mit welchen Ideen und Projekten Sie die Energiezukunft vorantreiben. Der vollständig ausgefüllte Bewerbungsbogen kann zusammen mit Fotos und ergänzenden Unterlagen (max. 10 DIN A 4-Seiten) bis zum 15. Januar 2019 bei der Bayernwerk Netz GmbH, Martina Tettinger, Arnulfstraße 203, 80634 München, eingereicht werden.

Die Gewinner werden durch eine Fachjury benannt, die auch die Höhe des Preisgeldes festlegt.

Fragen zum Bewerbungsverfahren können an die Projektverantwortliche des Bayernwerks, Annette Seidel, Telefon 09 21-2 85-20 82, buergerenergiepreis@bayernwerk.de, gerichtet werden.

14.11.18 Elternbeiratswahl der Benediktbeurer Kindergärten

Im Oktober wurden in Benediktbeuern die Elternvertreter aus beiden Kindertagesstätten für das Kindergartenjahr 2018/2019 gewählt. Im Gemeide-Kindergarten ist Bettina Rauch 1. Vorsitzende, Benjamin Herzog der Stellvertreter, Manuela Kunze Schriftführerin und Kassier Marco Steinmetz. Des weiteren sind im Elternbeirat Ansgar Pernice, Sarah Thissen, Femke Hartd, Lisa Necker, Christiane Döhring, Katalin Sztascsak und Rabea Tschamler.
In den Elternbeirat des Don-Bosco-Kindergartens wurden gewählt: Barbara Höck als 1. Vorsitzende, Stellvertreterin Elisabeth Ortlieb, Schriftführerin ist Elisabeth Albrecht und die Kasse führt Benedikt Mattern. Weitere Vertreter im Beirat sind Evi Baur, Lena Sonner, Barbara Grünewald und Tanja von Zijverden.
Im Namen der Gemeinde und der Kindergartenleitungen bedanken wir uns herzlich für deren Engagement und wünschen eine erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit für das neu begonnene Kindergartenjahr.

09.11.18 Vom Apfel zum Saft

Besuch der Obstpresse durch den Gemeindekindergarten

Auch dieses Jahr hat die Obstpresse Benediktbeuern die Vorschul-Kinder des Gemeindekindergartens eingeladen, um gemeinsam Saft zu Pressen.
Nachdem die Kinder fleißig zwei Bollerwagen mit den hauseigenen Äpfeln eingesammelt hatten und zur Presse zogen, wurden wir herzlich empfangen.
Die Äpfel kamen auf das Förderband, die Fauligen wurden aussortiert und der Rest gepresst. Durch Schläuche kamen dabei 110 Liter frischer Saft zum Filtern und Erhitzen, um dann in Kartons abgefüllt zu werden. Nach der Stärkung mit einem frischen Schluck Apfelsaft ging es wieder zurück zum Kindergarten.
Der Gemeindekindergarten bedankt sich herzlich beim Team der Obstpresse für diesen schönen und interessanten Tag.

08.11.18 Der neue Waldkindergarten in Mürnsee hat eröffnet

„Endlich ist es soweit, der Waldkindergarten in Mürnsee, ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden Bad Heilbrunn und Benediktbeuern, ist gestartet“, freut sich Heiner Koch, Geschäftsführender Vorstand des Albert-Schweitzer-Familienwerk Bayern. „Herzlichen Dank an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern der Gemeinden Bad Heilbrunn und Benediktbeuern, Thomas Gründel und Hans Kiefersauer, die das Projekt von Anfang an unterstützt und gefördert haben.“

Es hat sich gelohnt, die Kinder sind begeistert, sie genießen den Vormittag im Wald und auf den Wiesen. Über Stock und Stein klettern sie zum Bach hinunter, streifen in den Feldrändern und Hainen umher oder beobachten beeindruckt die großen Kühe in sicherem Abstand. Die Kinder erleben Abenteuer und gehen auf Forschungsreisen, sie stärken Körper, Seele und Geist in und durch die Natur.

Entstanden ist der Waldkindergarten auf Grund einer Elterninitiative aus Benediktbeuern und Bichl sowie einer Initiative des Bad Heilbrunners Bürgermeisters. Beide haben mit dem Albert-Schweitzer-Familienwerk einen erfahrenen Träger gesucht und gefunden. Das Familienwerk betreibt seit vielen Jahren drei weitere Waldkindergärten in der Region in Bad Tölz/Wackersberg, Lenggries und Penzberg.

Der tägliche Treffpunkt ist in Mürnsee 13. Das ist einfach zu finden, denn dort befindet sich sowohl das alte Schulhaus als auch das Feuerwehrhaus. Das engagierte Waldkindergarten-Team besteht aus Sozialpädagogin Veronika Bischoff als Leiterin, Maria-Lara Riedelsheimer als angehende Erzieherin und der Erlebnis- und Wildnispädagogin Tanja Wassmann. Der Waldkindergarten ist Montag bis Freitag von 8:00-13:30 Uhr geöffnet.

Insgesamt können 18-23 Kinder im Alter von 3-6 Jahren betreut werden, es gibt noch einige freie Plätze. Interessenten sind herzlich willkommen, bitte melden Sie sich einfach! Sie erreichen Frau Bischoff unter der Telefonnummer 0179 4213799 oder per E-Mail unter WaldkindergartenMuernsee@Albert-Schweitzer.org

12.10.18 EUTB-Teilhabeberatung in Bad Tölz eröffnet

EUTB-Teilhabeberatung in Bad Tölz eröffnet

Neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung
Am 01.06.2018 eröffnete die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB), zuständig für die Landkreise Miesbach und Bad Tölz Wolfratshausen, ihr Büro in der Kirchgasse 4a, 83646 Bad Tölz. Nach dem Motto "Eine für Alle" berät und unterstützt die EUTB alle Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen, die von Behinderung bedroht oder psychisch erkrankt sind sowie deren Partner, Angehörige und nahestehende Personen. Die Beratung erfolgt kostenfrei, ergänzend zu bisherigen Angeboten und unabhängig von Leistungsträgern.
Es geht darum, Barrieren abzubauen und Beratung auf "Augenhöhe" zu ermöglichen. Die Beratung von Betroffenen durch Betroffene spielt dabei eine wesentliche Rolle. Aufgabe der EUTB ist es, die Ratsuchenden effektiv dabei zu unterstützen, wenn es um ihre Rechte auf Selbstbestimmung, eigenständige Lebensplanung und gesellschaftliche Teilhabe geht. Themen sind u.a. medizinische Rehabilitation, Arbeit, Bildung, Freizeitgestaltung und Wohnen. Rechtliche Beratung und Begleitung vor Gericht wird nicht angeboten.
Finanziell gefördert wird die neue Teilhabeberatung vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) auf Grundlage des § 32 des Sozialgesetzbuch IX (SGB IX). Weitere Informationen erhalten Sie unter dem barrierefreien Webportal www.teilhabeberatung.de. OSPE e.V. ist der Träger von sieben EUTB-Beratungsangeboten in Oberbayern.
Das Beraterteam der unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) Bad Tölz lädt alle Interessierte ein, uns kennenzulernen und sich über die Beratungsangebote rund um Rehabilitation und Teilhabe zu informieren.
EUTB – OSPE e.V. für die Landkreise Miesbach/Bad Tölz Wolfratshausen
Kirchgasse4a
83646 Bad Tölz
Tel.: 08041 77711
Mail: eutb-os@ospe-ev.de 

02.03.18 Sperrung Moosrundweg 1 im Bereich der Loisach

Der Moosrundweg 1 ist im Bereich der Loisach für Wanderer und Radfahrer aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres komplett gesperrt. Eine Umleitung ist nur weiter östlich parallel zur Bahntrasse möglich, siehe Skizze.   

22.01.18 Information Breitbandausbau

Hier finden Sie Informationen zu den ersten Grabarbeiten.

Die Gemeindeverwaltung ist nicht für die privatrechtlichen Verträge mit der Telekom zuständig. Bitte regeln Sie die mögliche Auftragsvergabe direkt mit der Telekom (Hier nochmals der Link zu den Unterlagen der Infoveranstaltung).