Aktuelle Meldungen aus dem Rathaus

16.08.18 Helfer für Wanderwegsanierung gesucht

Der Wanderweg zwischen Söldner Alm und Bauern Alm wird am Samstag, 25.08.18 durch Eigeninitiative weiter ertüchtigt, wofür die Gemeinde Benediktbeuern noch Helfer sucht. Erste Arbeiten fanden bereits vor einigen Wochen statt. Treffpunkt ist um 08:00 Uhr am Bauhof in der Häusernstraße. Die Helfer sollen bitte festes Schuhwerk, Pickel, Schaufel etc. mitbringen. Im Anschluss lädt die Gemeinde zu einer Brotzeit ein. Bei schlechtem Wetter wird die Aktion um eine Woche verschoben.

16.08.18 Ehrenamtliche Helfer kümmern sich um Streuobstwiese

Ehrenamtliche Bürger pflanzen Obstbäume

Auf dem rund 8.500 qm großen Areal gegenüber des Hotels Friedenseiche stehen seit Jahrzehnten 60 - 80 Jahre alte Apfelbäume. 6 engagierte Bürger aus Benediktbeuern und Bichl kümmern sich um die Bäume und haben seit 2016 bereits 20 Neupflanzungen (auch Zwetschgen und Birnen) vorgenommen. Interessierte sollen sich in Zukunft dort auch informieren können, z. B. über verschiedene Sorten und den richtigen Baumschnitt - oder auch den Bau von traditionellen Zäunen.
Mehr Infos: Tölzer Kurier online vom 10.08.18

09.08.18 Feuerwehr feiert gelungenes Sommerkellerfest

Am Samstag, 04.08.18 fand das mittlerweile schon traditionelle Sommerkellerfest der Freiwilligen Feuerwehr statt – dieses Mal ganz gewitterfrei bei herrlichem Sommerwetter. Die zahlreichen Besucher zeigten sich begeistert von der besonderen Atmosphäre des Ortes, den gebotenen Schmankerln und der musikalischen Gestaltung durch die Musikkapelle Benediktbeuern. Ganz herzlich möchte ich mich bei der freiwilligen Feuerwehr und allen Helfern bedanken, die zum Gelingen dieses wunderbaren Festes beigetragen haben. Die Vielzahl der Aufgaben in den Vereinen sind nur durch solche Zusatzeinnahmen zu schultern. Daher ist es umso wichtiger, dass die Bevölkerung  die Veranstaltungen der örtlichen Vereine so gut besucht. Leider wird es aufgrund vielfältiger Auflagen immer schwieriger, solche Veranstaltungen durchzuführen. Aufgrund des alten und schützenswerten Baumbestandes am Sommerkeller gab es erhebliche Bedenken seitens der Naturschutzbehörde, welche beinahe eine Genehmigung verhindert hätte. Dass dieses über die Dorfgrenzen hinaus  beliebte Fest überhaupt stattfinden konnte, ist einzig der Tatsache geschuldet, dass ich mit meiner Gemeindeverwaltung pragmatische Lösungen suche und in Folge dessen Entscheidungen zum Wohle unserer Vereine treffen kann. In unserer bürokratisierten Gesellschaft, in der die Bedenkenträger ständig zunehmen, ist diese Tatsache weiß Gott nicht mehr selbstverständlich. Mit diesem Entscheidungswillen werde ich auch weiterhin agieren.
Hans Kiefersauer, 1. Bürgermeister

26.07.18 Gratulation an 11 neue Feuerwehranwärter/innen

die Freiwillige Feuerwehr Benediktbeuern freut sich über neue Feuerwehrleute

Die Feuerwehr der Gemeinde Benediktbeuern darf sich seit dem 21. Juli 2018 über 11 neue Feuerwehranwärter/innen freuen. An diesem Tag fanden nach rund einjähriger Ausbildung mit einem Umfang von mehr als 120 Stunden die Abschlussprüfungen statt. Alle 11 Anwärter legten alle Prüfungsteile mit Erfolg ab. Drei von ihnen, die das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben, wurden nach Ernennung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmanndurch den 1. Kommandanten Daniel Sliva direkt in den aktiven Dienst der Feuerwehr übernommen und üben künftig die Funktion einer Truppführerin bzw. eines Truppführers aus.

Hans Kiefersauer, 1. Bürgermeister, Dr. Hans Frank Seller, Kreisbrandmeister und 2. Bürgermeister, sowie Alfred Schmeide, Kreisbrandinspektor für den südlichen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, lobten das Engagement der Feuerwehranwärter und deren Ausbilder. Vor allem mit Blick auf die rege Teilnahme an der Praxisausbildung, die fast ausschließlich an Wochenenden stattfand, sprach Hans Kiefersauer seine Anerkennung aus.
„Nun habt ihr das Rüstzeug, aber die Arbeit für euch fängt jetzt erst richtig an“, so Schmeide, der die neuen Feuerwehrkräfte ermutigte, stets am Ball zu bleiben, wenn es um die Anwendung und Vertiefung des neu Erlernten geht.

26.07.18 Preis für die Fraunhofer Glashütte

Fraunhofer Glashütte als einer von 100 Heimatschätze ausgezeichnet

Die Hafenschmelzöfen des Museums Historische von Fraunhofer Glashütte im Kloster Benediktbeuern wurden am 13. Juli 2018 in München mit dem Preis „100 Heimatschätze“ ausgezeichnet. Den Wettbewerb hatten das Bayerische Heimat- und das Kunstministerium in Verbindung mit der Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege ausgeschrieben und etwa 600 von über 1300 nichtstaatlichen Museen beteiligten sich daran.
Auch Herr Dieter Müller, der in Benediktbeuern als Klosterführer tätig ist und vor allem das Erbe von Joseph von Fraunhofer pflegt, hatte im Auftrag des Klosters Benediktbeuern entsprechende Anträge für zwei Exponate des Fraunhofer-Museums als Exempel der bayerischen Technikgeschichte gestellt, ein in Benediktbeuern unter Beteiligung von Joseph von Fraunhofer gefertigtes Fernrohr und die zwei Hafenschmelzöfen in der Glashütte, welche letztere auf Anhieb erfolgreich waren. Der mit Euro 1.000,- dotierte Preis wurde im Kloster mit Freude entgegengenommen, um so mehr, als das in der originalen Glashütte eingerichtete Fraunhofer-Museum das einzige nichtstaatliche Museum im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ist, das im Wettbewerb prämiert wurde. Das Preisgeld soll dem Gesamtbereich Klosterführung in Benediktbeuern zugute kommen.
Die Gemeinde Benediktbeuern gratuliert herzlich zu dieser Auszeichnung.

20.07.18 Georg Rauchenberger als "Gran Massaro" der Zimbern geehrt

Gran Massaro dei Cimbri

Am Sonntag, 8. Juli 2018 wurde dem Benediktbeurer Altbürgermeister Georg Rauchenberger eine große Ehre zuteil. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Zimbernfests erhielt er in Badia Calavena, einer der dreizehn zimbrischen Gemeinde in den lessinischen Alpen bei Verona, den Titel „Gran Massaro dei Cimbri“, der in der Ernennungsurkunde mit „Großer Meister der Dreizehn Gemeinden“ übersetzt wird. Damit bedankt sich das Curatorium Cimbricum Veronense für die langjährigen Bemühungen Rauchenbergers um die Beziehungen und den kulturellen Austausch zwischen Benediktbeuern, von wo im Jahr 1048 mehrere Familien aufgrund einer Hungersnot in die lessinische Hochebene ausgewandert sind, und  den zimbrischen Gemeinden. Vor fast 20 Jahren hatte er zum ersten Mal Kontakt zu Bürgern aus dieser Region, die nach Benediktbeuern kamen, um mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren. Daraus entwickelten sich viele Freundschaften und ein reger Austausch mit mehreren gegenseitigen Besuchen. Vor allem die Bewahrung der zimbrischen Sprache, die stark an eine frühe Version unserer bayerischen Sprache erinnert, liegt ihm am Herzen.
Bürgermeister Hans Kiefersauer gratuliert seinem Amtsvorgänger im Namen der Gemeinde recht herzlich und bedankt sich für sein großes Engagement um die bayerisch-zimbrische Freundschaft.

Foto: Georg Rauchenberger nach seiner Ehrung mit zwei der zahlreichen Gratulanten: Gianni Nicolussi (links), Präsident des Kulturinstituts Lusern – ein zimbrischer Ort in der Hochebene von Asiago, mit dem Rauchenberger eine spezielle Freundschaft verbindet, und Jakob Oßner (rechts), Vorstandsvorsitzender des Cimbern Kuratorium Bayern

11.06.18 "Bayerisches Landespflegegeld" kann beantragt werden

Das „Bayerische Landespflegegeld“ ist beschlossen und kann auch schon beantragt werden.

Die Webseite mit den Anspruchsvoraussetzungen (Wohnsitz in Bayern und mindestens Pflegegrad 2) und das Antragsformular finden Sie unter http://www.landespflegegeld.bayern.de/

07.06.18 Vollsperrung der B472 ab 18.06.18

Das Staatliche Bauamt Weilheim saniert die Fahrbahn zwischen Sindelsdorf und Untersteinbach und wird diesen Abschnitt ab 18.06.18 für voraussichtlich 4 Monate voll sperren. Die Loisachbrücke zwischen Sindelsdorf und Bichl kann in diesem Zeitraum auch nicht von Radfahrern überquert werden.
Weitere Infos:
Pressemitteilung des Staatlichen Baumtes Weilheim 
Übersicht Umleitungsstrecken 
Übersichtskarte Radwege 

02.03.18 Sperrung Moosrundweg 1 im Bereich der Loisach

Der Moosrundweg 1 ist im Bereich der Loisach für Wanderer und Radfahrer aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres komplett gesperrt. Eine Umleitung ist nur weiter östlich parallel zur Bahntrasse möglich, siehe Skizze.   

30.01.18 Leitfaden für Vereinsfeste

Zur Planung von Vereinsfeiern hat die Bayerische Staatskanzlei einen Leitfaden herausgegeben. Diese Broschüre steht zum Download zur Verfügung und kann demnächst in gedruckter Form auch im Rathaus abgeholt werden.

22.01.18 Information Breitbandausbau

Hier finden Sie Informationen zu den ersten Grabarbeiten.

Die Gemeindeverwaltung ist nicht für die privatrechtlichen Verträge mit der Telekom zuständig. Bitte regeln Sie die mögliche Auftragsvergabe direkt mit der Telekom (Hier nochmals der Link zu den Unterlagen der Infoveranstaltung).